Dreidimensionales wird zweidimensional – die lebenden Gemälde von Alexa Meade

Share Button

Transit

Die 25-jährige, in New York lebende Künstlerin Alexa Meade verwendet die Technik der Ölmalerei und lebende Personen als Leinwand. Anders als beim klassischen Bodypainting, bei dem auf menschlichen Körpern neue Motive entstehen, bearbeitet sie die Körper so lange mit Acrylfarbe, bis der echte Mensch dem Betrachter als Ölgemälde erscheint.

Die US-Amerikanerin arbeitet viele Stunden perfektionistisch und detailliert an ihren Modellen. Sie trägt so lange Acrylfarbe in groben Strichen und breiter Pinselführung auf, bis der dreidimensionale Mensch eine zweidimensionale Wirkung entfaltet. Im Anschluss werden die bemalten Personen auf Fotos in Szenen gesetzt, sodass die Bilder ein vollständiges Gemälde mit Hintergrund oder Kulisse ergeben.

Alexa Meade erschafft so beeindruckende Bilder, von denen sie einige auf ihrem Flickr-Account präsentiert. Ein Blick auf ihre Internetseite lohnt sich auch immer. Dort informiert sie über neue Projekte und kommende Ausstellungen.

 

Self-Satisfied

Transfixed 2

 

Share Button