Mentalgassi und die Gesichter der Großstadt

Share Button

metalhead no.1

Mentalgassi ist ein Künstlerkollektiv aus Berlin, das vor allen Dingen durch die Paste-ups von riesigen Gesichtern auf Glascontainer bekannt geworden ist. Der Name „Mentalgassi“ leitet sich einem Interview des Street Art Blogs der taz zufolge davon ab, dass man früher oft mit dem Hund Gassi gegangen sei und dabei Ideen entwickelt hätte. Heute sind die Künstler über die Straßen der Hauptstadt hinaus bekannt und haben Kooperationen führten die Berliner unter anderem nach London.

Für die Menschenrechtsorganisation Amnesty International verwirklichten Mentalgassi in der britischen Hauptstadt eine Aktion, die auf den in den USA verurteilten Troy Davis aufmerksam machen sollte. Davis saß insgesamt 19 Jahre lang im Todestrakt, obwohl starke Zweifel an der Rechtskräftigkeit seiner Verurteilung bestanden. Ihm wurde zu Last gelegt, einen weißen Polizisten umgebracht zu haben. Im Rahmen der Aktion brachten Mentalgassi mehrere Paste-ups an Zäunen an, die das Konterfei von Davis zeigten. Leider blieb die Aktion erfolglos: Davis wurde am 21. September in den USA hingerichtet.

Mentalgassi

Troy Davis: Making the invisible visible from Amnesty International on Vimeo.

Doch auch zahlreiche weitere Aktionen zeigen die kreative Handschrift des Kollektivs. In Berlin überklebten sie Ticketautomaten mit Porträtfotografien und erzeugten dadurch einen äußerst lustigen Effekt. Weiter zieren großformatige Pasteups Altglascontainer oder – wie bei einer neueren Aktion – riesige Bälle, die den Eindruck bizarrer, schwimmender Riesen erwecken.

Crying Glascontainer

Mentalgassi’s Street Art Installations in Berlin

mentalgassi Getxophoto 2011 from fermin aio on Vimeo.

Mentalgassi

mentalgassi

Stuff Frm Mentalgassi in Berlin (via wooster collective)

MENTALGASSI CONTAINER IN KREUZBERG - ADMIRALSBRÜCKE

via Streetart Urban

Share Button