Playing The City 3 in Frankfurt

Share Button

Mit der dritten Ausgabe der öffentlichen Kunstaktion Playing The City präsentiert die Schirn in Frankfurt zum letzten Mal eine in den urbanen Raum greifende Ausstellung. Insgesamt 15 internationale Künstlerinnen und Künstler verlagern ihre Kunst mit diversen Aktionen in die Straßen Frankfurts und animieren Bürger und Passanten, an dem Gesamtkunstwerk teilzuhaben und den öffentlichen Raum mitzugestalten. Dies geschieht unter anderem durch politische Kundgebungen, Demonstrationen oder zur allgemeinen Partizipation freigebenen Flächen, wie die Plakatwand des Frankfurter Künstlers Levent Kunt. Die jungfräuliche, weiße 12 x 3 Meter große Fläche wurde kommentarlos auf dem Rathenauplatz installiert und lud beinahe tonlos zur Gestaltung durch die Passanten ein. So entstand nach kurzer Zeit ein kollaboratives Gesamtkunstwerk, wie die temporäre Vorher-/Nachher-Aufnahme zeigt.

Ein wenig erinnert Playing The City an stillspotting nyc des Guggenheim Museums in New York. Dort versucht man im Rahmen eines zweijährigen, multidisziplinären Projekts, das Museum in die Straßen der Stadt zu tragen. Ähnlich wie in Manhatten geschieht dies in Mainhatten durch zahlreiche Einzelaktionen verschiedener Künsler, die sich über das gesamte Stadtgebiet erstrecken. Dokumentiert wird dies unter anderem auf der Webseite samt Blog zu Playing The City. Hier finden sich Videos und Bildmaterial zu den einzelnen, spannenden Aktionen.

Share Button