Pop-Art-Pionier Richard Hamilton ist tot

Share Button

Richard Hamilton Godfather Of Pop Art 2010

Der als Begründer der Pop Art geltende britische Künstler Richard Hamilton ist am 13. September 2011 im Alter von 89 Jahren gestorben. Hamilton wurde durch die für ihn typische Verarbeitung popkultureller Zitate in seinen Bildern und Kollagen und wegen seines sehr frühen Einsatzes moderner (Computer-) Technologien des 20. Jahrhunderts weltberühmt.

Der 1922 in London geborene Maler und Grafiker sorgte erstmals in den 1950er Jahren für Aufsehen. Insbesondere seine 1956 entstandene, kleinformatige Fotokollage mit dem Titel „Just What Is It That Makes Today´s Homes So Different, So Appealing?“, die als Motiv für das Plakat zur Ausstellung „This is Tomorrow“ verwendet wurde, gilt als Meilenstein und Ursprung der Pop Art. Bei dem Werk handelt es sich um eine ironische Auseinandersetzung mit der modernen Konsumwelt.

Richard Hamilton gehört in der Pop Art auch sonst eher zu der Strömung, die sich weniger begeistert mit der nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen Konsumgesellschaft auseinandersetzte, sondern vielmehr eine kritische Haltung dazu und anderen gesellschaftlichen Entwicklungen zeigte.

Andere berühmte Arbeiten von ihm beinhalten häufig Personen der Zeitgeschichte, wie zum Beispiel das 1964 entstandene Werk „My Marilyn (paste up)“ oder ein Gemälde der Rolling Stones, das die Verhaftung Mick Jaggers zeigt. Aber auch sein Bild im Cover des Weißen Albums der Beatles von 1968 erhöhte Hamiltons Popularität und zeigt die Vielfältigkeit seines Gesamtwerks.

Richard Hamilton - Just What Is It...

Richard Hamilton erhielt in seinem Leben viele Auszeichnungen, unter anderem im Jahr 2007 den Max-Beckmann-Preis der Stadt Frankfurt. Bis kurz vor seinem Tod arbeitete Hamilton an einer umfassenden Retrospektive seiner Werke, die in den kommenden Jahren in Europa und in den USA gezeigt werden soll.

Share Button