Die Strandmonster von Theo Jansen

Share Button

Strandbeest von Theo Jansen - zondag 3

Seit Jahrhunderten träumt der Mensch davon, neues Leben zu erschaffen und in einem gewissen Sinne Gott zu spielen. Heutzutage äußert sich dies hauptsächlich in der Genforschung, wo lebende Organismen verändert und beeinflusst werden. Doch man benötigt nicht unbedingt Reagenzgläser und Petrischalen, um neues Leben zu kreieren. Der niederländische Künstler Theo Jansen hat einen anderen Weg gefunden, neues Leben zu erschaffen: Das Strandbeest.

Hinter dem sogenannten Strandbeest verbirgt sich eine Vielzahl an komplexen, mechanischen Gebilden, die sich eigenständig fortbewegen können. Ihr natürlicher Lebensraum ist der Strand, denn hier ist ihre Nahrung, die sie zum Leben brauchen, massenhaft vorhanden: Der Wind. Theo Jansens Strandmonster haben in gewissen Sinne einen Magen, der den Wind aufnimmt und an die einzelnen Gliedmaße weiterleitet. Dadurch werden sie in Bewegung gesetzt und marschieren im Krebsgang über den Strand. Auf seiner Webseite beschreibt Jansen den Schaffensprozess hinter den Kreaturen:

As soon as the development of an animal is at its end, I declare it extinct and I push it onto the bone yard. The animals there can be seen as the fossils of extinct species. Exposure to sun and rain causes the tubes to fade, making these appear more bonelike with time. The sandpit is the pre-heaven for the beach animals. They are not yet ready to survive the real beach. I still have to train them. Usually I take them out once a year to the real beach to let them get a taste of their natural environment.

Jansen fertigt die Kreaturen hauptsächlich aus leeren Plastikflaschen und Röhren aus der Elektrotechnik. Doch – wie sich bei den komplexen Gerippen unschwer vermuten lässt – steckt auch ausgeklügelte Mathematik dahinter, um den Strandbiestern die Fähigkeit zu verleihen, eigenständig über den Strand zu stelzen. In einem TED-Talk von 2007 gibt Jansen Einblicke:

Noch sind Jansens Geschöpfe nicht dazu in der Lage, eigenständig am Strand zu leben, und so holt er sie nur einmal pro Jahr aus der Werkstatt, um ihnen das Gehen beizubringen. Allerdings arbeitet der Künstler an einer langfristigen Überlebensstrategie für seine Kreaturen, so dass sie eines Tages dazu in der Lage sind, auch ohne ihren Schöpfer zu existieren.

Animaris Umerus walking – June ’09 from Strandbeest on Vimeo.

Animaris Gubernare from Strandbeest on Vimeo.

geneticus klein

Strandbeest von Theo Jansen

Strandbeest von Theo Jansen - animaris percipiere_l

buik van animaris percipiere

Strandbeest von Theo Jansen - kijkduin

Strandbeest von Theo Jansen - zondag 13

Strandbeest von Theo Jansen - longus fuut 3 klein

Strandbeest von Theo Jansen - gubernare fuut 2 kl

Bilder: Strandbeest auf Flickr

Share Button