The Good Bike – Verlassene Fahrräder als Street Art

Share Button

Ein gelb bemaltes, verlassenes Fahrrad

Das Fahrrad ist der ideale Begleiter durch den urbanen Alltag: Es ist umweltfreundlich, hält fit und lotst einen sicher durch den Berufverkehr. Der Drahtesel kann allerdings auch zum Störfaktor werden, wenn defekte Räder einfach irgendwo abgestellt und in den Straßen entsorgt werden. Ein solches, verlassenes Fahrrad parkte auch vor der Galerie der beiden Künstlerinnen Caroline Macfarlane and Vanessa Nicholas in Toronto. Doch statt die städtische Müllabfuhr zu bemühen, hatten sie andere Pläne für das verwaiste Rad. Das Neon Bike Project war geboren. In ihrem Blog zu The Good Bike beschreiben sie ihr Projekt:

The controversy spawned THE GOOD BIKE PROJECT, a public art initiative that saves rusted bikes from the trash heap and adds colour to our cityscape. Each bike marks a site that embodies the spirit of regeneration and community that inspired us in the first place.

Doch es bleib nicht dabei, dass sie lediglich das verlassene Fahrrad vor ihrer Galerie neonfarben bemalten und dadurch aufhübschten. Macfarlane und Nicholas machten sich auf und bemalten weitere Fahrräder in grellen Farbtönen und jeder symbolisiert eine andere Eigenschaft der Stadt. Beispielsweise kennzeichnen orangene Fahrräder die Künstlerviertel von Toronto, magentafarbene Räder historisch relevante Plätze und gelb kennzeichnet die Hot-Spots der Stadt.

Das Projekt zeigt auf sympathische Weise, dass Fahrräder auch jenseits ihrer Fahrtüchtigkeit noch einen positiven Effekt auf das urbane Leben haben. The Good Bike ist ein kollaboratives Mitmachprojekt, dass eine Street Art-Hommage an das Recyclen ist und den Straßen Trorontos einen individuellen Charme verleiht.

The Good Bike bemalt verlassene Fahrräder in Neon-Tönen

Bilder (cc): marc falardeau auf Flickr

Share Button