Urbane Schönheiten – eine Fotoserie von Thomas Hillnhütter

Share Button

Thomas Hillnhütter

Mit „Urbanen Schönheiten“ meint der in Köln lebende Fotograf Thomas Hillnhütter städtische Objekte und Elemente, die jeder alltäglich nutzt. Dazu gehören Treppen, Bänke, Fahrradständer, Geländer und Handläufe. Diese bildet er schwarz-weiß ab und zeigt so in beeindruckender Weise das Spiel zwischen Licht und Schatten.

Die grafische Wirkung, die Formensprache, der vorhandene Variantenreichtum – das sind die Gründe, warum sich Thomas Hillnhütter für diese, aus dem Stadtbild und aus der Architektur nicht wegzudenkenden Objekte interessiert. Sie haben Ecken und Kanten, werfen entsprechende Schatten und wirken nachts manchmal ganz anders als am Tag. Sie haben eine klare Funktion und häufig baulich eine klare Struktur. Aber es gibt sie in einer Vielzahl von Varianten und in vielerlei Kulissen.

Thomas Hillnhütter

Das Zusammenspiel aus Licht und Schatten ist sowieso das fotografische Thema von Thomas Hillnhütter. Auch bei seinen anderen Arbeiten steht das stets im Fokus seines Schaffens. Einen großen Teil seiner aktuellen Arbeiten findet ihr auf seinem Profil auf 500px.com und viele auch auf Flickr. Außerdem findet man ausgewählte Arbeiten des Kölners auf whitewall.de, bilderbuch-koeln.de und auf artflakes.com.

Share Button